Die Angst vor Schwankung sollten langfristige Investoren ablegen

Viele Anleger scheuen Investments in Aktien trotz der Chancen, denn die Risiken sollten nicht ausgeblendet werden. Ein wesentliches Risiko, auch von breit gestreuten Aktienanlagen, ist die Schwankung (Volatilität). Daher sind Aktienanlagen auch nichts für Anleger mit kurzfristigen Anlagehorizonten oder mangelnder Risikobereitschaft.

Das Schaubild zeigt allerdings deutlich, dass eine längere Haltedauer, also ein längerer Anlagehorizont, das Risiko deutlich senkt. Wer in der Vergangenheit 20 Jahre investiert hatte, hat sowohl mit einem reinen Aktienportfolio (graue Säulen), als auch mit einem 50/50 Portfolio (Aktien, Anleihen; blaue Säulen) kein Geld verloren. Wer hingegen nur ein Jahr investiert war, konnte sich maximal über einen Gewinn von 61% freuen oder über einen maximalen Verlust von 43% ärgern.

Im letzten Schaubild kann man deutlich erkennen, dass die unterjährige Schwankung auf Jahressicht gar nicht so schlimm ist. Häufig wurde eine enorme Schwankung nach unten im Jahresverlauf wieder aufgefangen, und am Jahresende stand ein versöhnliches Ergebnis. In den letzten 37 Jahren war der durchschnittliche unterjährige Rückgang 15,6%. Wenn man diese Schwankung ignoriert und akzeptiert, dann hätte man in 29 von 37 Jahren (78%) positive Jahreserträge erzielt. Schwankung ist normal.

Fazit: Eine kluge Anlagestrategie ist global diversifiziert, robust und langfristig ausgerichtet. Verschiedene Anlageklassen sollten je nach Risikobereitschaft gemischt werden. Timing ist langfristig sekundär. Qualität und Flexibilität sind entscheidend. Schwankung und vorübergehende Wertschwankungen sollten nicht mit dauerhaften Verlusten verwechselt werden.

Gerne stehen wir an Ihrer Seite, um mit Ihnen aktuelle Themen, Entwicklungen an den Finanzmärkten und Ihre persönlichen Anliegen zu besprechen. Wir freuen uns auf Ihr Interesse – melden Sie sich gerne bei uns.

 

Rechtliche Hinweise:
Dieses Dokument ist kein Angebot oder Teil eines Angebots zum Kauf oder Verkauf von Fondsprodukten. Das Dokument stellt auch keine Grundlage für einen künftigen Vertrag oder irgendeine künftige Verpflichtung dar. Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben stellen auch keine Anlageberatung dar. Wertentwicklungen der Vergangenheit können nicht als Indikation für die zukünftige Wertentwicklung angesehen und daher nicht als Entscheidungsgrundlage für Investitionen in Fondsprodukte herangezogen werden. Die Wertentwicklung wird nach BVI-Methode dargestellt, d.h. ohne Berücksichtigung des Ausgabeaufschlages. Wertentwicklungen der Vergangenheit ermöglichen keine Prognose zukünftiger Ergebnisse. Eventuelle Erträge aus Investitionen unterliegen Schwankungen; der Preis oder Wert der Fondsprodukte, die in diesem Dokument beschrieben werden, kann steigen oder fallen. Eine Anlageentscheidung sollte in jedem Fall auf Grundlage des vereinfachten bzw. vollständigen Verkaufsprospekts, ergänzt durch den jeweiligen letzten geprüften Jahresbericht und zusätzlich durch den jeweiligen Halbjahresbericht, falls dieser jüngeren Datums als der letzte Jahresbericht vorliegt, getroffen werden, welche die allein verbindliche Grundlage des Kaufs darstellen. Die Verkaufsprospekte enthalten ausführliche Risikohinweise. Personen, die Investmentanteile erwerben wollen, halten oder eine Verfügung im Hinblick auf Investmentanteile beabsichtigen, wird empfohlen, sich von einem Angehörigen der steuerberatenden Berufe über die individuellen steuerlichen Folgen des Erwerbs, des Haltens oder der Veräußerungen der in dieser Unterlage beschriebenen Investmentanteile beraten zu lassen.Das vorliegende Dokument ist für Ihren persönlichen Gebrauch bestimmt. Dieses Dokument ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert, vervielfältigt oder verteilt werden.

2017-06-01T16:03:23+00:00