Unsere Mission als Asset Manager ist eindeutig: Ziel ist es, heute Portfolios zu konstruieren, die von noch unsicheren Ereignissen morgen profitieren. Dafür müssen wir zukünftige Entwicklungen bewerten, wobei es nur den wenigsten Menschen langfristig gelingt zu erkennen, was die Märkte der Zukunft für uns bereithalten. Doch auch wenn die Vorhersage schwerfällt, erlaubt uns das Studieren der Märkte von heute eine bessere Vorstellung von morgen, eine bessere Vorstellung von dem, was vor uns liegt.

Befindet sich unsere Wirtschaft zum Beispiel am Ende einer Rezession, am Rande einer tiefgehenden Krise, so ist der Anlegeroptimismus gering. Die Wahrscheinlichkeit positiver Überraschungen jedoch steigt wesentlich höher als jene schmerzhafter Enttäuschungen. Eine emotionale Ausgangslage, die aus pessimistischen Investoren Käufer macht. Dieses Beispiel zeigt ein Muster, welches das Verhalten von Marktteilnehmern, beeinflusst von der Macht der Marktzyklen, beschreibt.

Marktzyklen entstehen aus natürlichen Phänomenen im Geschäftsalltag und zu einem großen Anteil aus dem Auf und Ab der menschlichen Psychologie, aus dem Auf und Ab von Gier und Angst. Marktzyklen beschreiben Entwicklungsmuster an Märkten, deren Phasen scheinbar magisch aufeinander folgen. Doch die Mechanik von Abschwung, Rezession, Erholung und Expansion lässt sich weit entfernt von Magie verstehen. Während die Angst von Investoren ihr desinvestierendes Verhalten in Rezessionen prägt, schlägt Angst schnell um in Gier und lässt steigende Märkte maßlos wachsen. Ein Wachstum, welches nicht existiert, obwohl eine Rezession vorausging, sondern weil eine Rezession vorausging.

Studieren wir detailliert vergangene Zyklen und verstehen ihren Ursprung, also das Verhalten der Märkte und Menschen, erlaubt uns diese Erfahrung die Orientierung in vermutlich jeder Investmentumwelt. Das essentielle Wort ist „vermutlich“. Wenngleich wir die Zukunft nicht vorhersehen können, erhalten wir eine bessere Wahrnehmung davon, ob uns der Wind im Rücken oder im Gesicht steht. Genau dieses Gespür kennzeichnet die besten Investoren, denn sie wissen, wo wir im Zyklus stehen und wann es an der Zeit ist, ihr Portfolio dementsprechend zu gestalten.

Unser Investmentteam strukturiert Ihre Portfolios wetterfest. Ob Rücken- oder Gegenwind, Ihre Portfolios sind gemacht, um Ihre finanziellen Ziele über zyklische Märkte hinweg zu erreichen. Während wir langfristig und regelbasiert investieren, bewahren wir ausreichend Flexibilität, sodass unsere delegierten Portfoliomanager jede Windrichtung für Sie nutzen können. Denn es kommt nicht darauf an, wie der Wind weht, sondern wie man die Segel setzt.

Durch das Zusammenspiel von kontrollierten aber bewusst flexiblen Fondsstrategien innerhalb der übergeordneten langfristigen und regelbasierten Portfolios verfolgen wir das Ziel, die Macht der Marktzyklen zu nutzen, um Ihre finanziellen Ziele zu erreichen.