Wissen, was unter der Oberfläche passiert … das ist Voraussetzung, um die richtige Anlageentscheidung für das eigene Vermögen zu treffen. Als das Passagierschiff Titanic auf seiner Jungfernfahrt mit ungebremster Geschwindigkeit am 14. April 1912 auf einen Eisberg prallte und sank, war eine völlig unerwartete Katastrophe eingetreten. Ein Schiff, das als unsinkbar galt, sank innerhalb von knapp drei Stunden und über 1.500 Menschen fanden den Tod.

Grund dieser Katastrophe war eine folgenschwere Fehleinschätzung: ein Eisberg hat den wesentlichen Teil seines Volumens unter der Wasseroberfläche (siehe Abbildung). Das, was sichtbar war, war im wahrsten Sinne des Wortes nur die Spitze des Eisbergs. Solche Eisberge begegnen uns im übertragenden Sinne auch im Alltag. Wir treffen häufig gute Entscheidungen anhand von Oberflächeninformationen. Für diese Entscheidungen völlig ausreichend. Einige Entscheidungen haben jedoch eine existenzielle Tragweite, hier kann eine mangelhafte Faktenlage zu folgenschweren Fehlentscheidungen führen. Wichtig ist, bei Entscheidungen die relevanten Fakten und Treiber für Entwicklungen zu erkennen und zu verstehen. Genau darum geht es bei der Entscheidung, wie und wo das eigene Vermögen investiert wird.

Niemand kann in die Zukunft sehen und vorhersagen, wie und wo das Geld garantiert maximalerfolgreich investiert ist. Wir können uns jedoch damit befassen, welche Trends und langfristigen Entwicklungen es gibt, welche Chancen und Risiken in ihnen liegen und wie wir daran partizipieren können. So entwickeln wir „Szenarien“. Szenario-Analysen können variiert werden und dienen der Anlageentscheidung nach den Bedürfnissen des Kunden.

Weil wir nie sicher sein können, dass ein bestimmtes Szenario mit einer hundertprozentigen Wahrscheinlichkeit eintritt, gilt es, die Szenarien laufend zu hinterfragen und jedes der relevanten Szenarien angemessen bei der Entscheidungsfindung zu gewichten. Eine Hilfe hierbei ist die dynamische Verteilung des Vermögens auf eine Vielzahl von Anlagen in unterschiedlichen Branchen, Regionen und Erdteilen. Dies ist am einfachsten mit Investmentfonds umsetzbar. Ein Fonds streut in viele Einzeltitel und berücksichtigt Trends und Entwicklungen, die die Wertentwicklung beeinflussen. Anleger werden bei einer solchen Vorgehensweise nie von einem extrem positiven oder negativen Szenario kalt erwischt. Vielmehr wird ihr Vermögen in fast allen Szenarien gesichert, auch wenn der tägliche Wert schwankt.

„Wissen, was unter der Oberfläche passiert“, wenn wichtige Entscheidungen getroffen werden müssen. Sofern Ihr Vermögen, welches vielleicht noch nicht durch uns betreut wird, gerade auf der Titanic Urlaub macht, können wir die Zeit nutzen, um einen Depotcheck durchzuführen.